… ASHTANGA YOGA …

Yoga mit Blick auf den Mondsee

WAS IST ASHTANGA YOGA

Yoga ist mehr als nur auf der Matte stehen und üben. Yoga ist eine Philosophie, eine Lebenseinstellung, eine Reise, deren Ziel es ist, zu sich selbst zu finden.

 

Ashtanga bedeutet achtgliedriger Pfad. Ein Teil des Pfades sind Körperstellungen (Asanas). Durch dynamische und kraftvolle Bewegungselemente (Vinyasa) werden diese miteinander verbunden, so dass ein fließender Ablauf der Übungsserie entsteht. Eine ganz spezielle tiefe Atemtechnik (Ujjayi) stellt das Fundament dieses Systems dar. Jede Übung wird durch den Atem geleitet. Außerdem hilft uns das Halten bestimmter Muskelverschlüsse (Bandha) unseren Körper in Balance zu bringen und unsere Mitte zu stärken. Blickpunkte (Drishtis) halten uns in der Konzentration.

Durch die Dynamik des Ashtanga Yoga erreichen wir eine optimale Erhitzung des Körpers, die uns hilft den Körper zu dehnen, reinigen und Sauerstoff in jede einzelne Zelle zu bringen. Zusätzlich üben wir durch Konzentration, Meditation und gleichmäßigen Atemfluß während der Übung, um unseren Körper, den Geist und die Seele wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

 

Ashtanga Yoga beinhaltet neben dem Üben von Körperpositionen, auch Verhaltensweisen der Umwelt und den Mitmenschen gegenüber, wie Wahrheitsliebe, Gewaltlosigkeit etc., Verhaltensweisen sich selbst gegenüber, wie Selbstdisziplin, Reinlichkeitsübungen u.v.m., weiters Atemübungen, Rückzug der Sinne, Konzentration, Meditation und zu guter Letzt, als achter Pfad Samadhi, den Sinneszustand von Einheit von Körper, Seele und Geist; dem Bewußtsein, dass wir in unserer Essenz nichts anderes sind als Licht.

WOHER KOMMT ASHTANGA YOGA

Wie alle anderen Yogaformen auch, hat das Ashtanga Yoga seinen Ursprung in Indien. Es ist eine uralte Form des Yoga, (200 - 400 v. Chr.) die von dem indischen Weisen Patanjali systematisiert und niedergeschrieben wurde und seit den dreißiger Jahren vom Ahnvater des Ashtanga Yoga Pattabhi Jois in Mysore verbreitet wurde.

WER KANN ASHTANGA YOGA ÜBEN

Ashtanga Yoga ist prinzipiell für jeden geeignet, der sich von den Inhalten angezogen fühlt, wobei natürlich auf Verletzungen akuter oder chronischer Art Rücksicht genommen werden muss. In seiner Endausführung ist Ashtanga Yoga eine sehr dynamische und kraftvolle Form des Yoga. Jedoch kann und sollte das Maß der Dynamik auf individuelle Bedürfnisse angepasst werden. Deshalb sollte Ashtanga Yoga unbedingt mit einem erfahrenen Lehrer geübt werden.

ANFANGSMANTRA – ASHTANGA YOGA MANTRA

Om

vande gurunam caranaravinde
sandarshita svatma sukha va bodhe
nih sreyase jangalika yamane
samsara halahala mohasahantyai
abahu purushakaram
shankacakrasi dharinam
sahasra shirasam svetam
pranamami Patanjalim
Om

 

Om

Zu seinen Lotusfüßen sitzend bete ich zu dem höchsten Lehrer,
der das richtige Wissen lehrt, indem er den Weg aufzeigt
zum großen Glücksgefühl der Selbsterkenntnis.
Er ist der Arzt im Dschungel, der fähig ist,
das Gift der Unwissenheit unserer konditionierten Existenz zu entfernen.
Vor ihm, Patanjali, verneige ich mich tief,

denn er ist eine Inkarnation von Adishesa,

von weißer Farbe mit tausend strahlenden Häuptern

(in seiner Form als göttlich Schlange Ananta),

in menschlicher Form hält er unter der Schulter das Schwert

(als Unterscheidungskraft zwischen Realität und Illusion),
ein Feuerrad

(den Lichtdiskus der die unendliche Zeit repräsentiert),

und ein Muschelhorn

(den göttlichen Klang).

Vor ihm verneige ich mich in Ehrfurcht.
Om

SCHLUSSMANTRA – MANGALA MANTRA

Om

Svasti praja bhyaha pari pala yantam
Nya yena margena mahi mahishaha
Go brahmanebhyaha shubamastu nityam
Lokah samastah sukhino bhavantu
Om shanti shanti shanti

Om


Om

Der spirituelle Reichtum sei hoch gerühmt.
Mögen die Verwalter der Welt sie gerecht und korrekt lenken,
damit alles Göttliche und Weise Geschützt ist,
und alle Wesen glücklich und begünstiget sind.
Om Frieden, Frieden, Frieden

Om